Die Djembe - Birthe Preisler
204
post-template-default,single,single-post,postid-204,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-16.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Die Djembe

Die Djembé ist eine einfellige mit Ziegenfell bespannte Bechertrommel aus Westafrika, deren Korpus aus einem ausgehöhlten Baumstamm besteht. Ursprünglich kommt sie von den Schmieden der Volksgruppe der Malinke in Westafrika im heutigen Staatsgebiet von Guinea, Mali, Burkina Faso und der Elfenbeinküste.

Djemben werden mit bloßen Händen gespielt und zeichnen sich durch ein umfangreiches Klangspektrum aus.

Djemben werden sowohl als Solo- als auch als Ensembleinstrument eingesetzt. Die typische Besetzung eines Ensembles besteht dabei aus einer meist etwas höher als die anderen gestimmten Solo-Djembé, ein bis zwei Begleit-Djemben sowie ein bis drei Bass-Trommeln.

Ihren „Herzschlag“ und besonderen Charakter erhalten die Djembé-Rhythmen durch die Melodie, die ihnen das Zusammenspiel der drei Bass-Trommeln Dundun, Sangban sowie Kenkeni unterlegt.

Die Djembémusik ist eine komplexe Verbindung mehrerer Einzelstimmen, die erst im Zusammenspiel den eigentlichen Rhythmus ergeben. Die Begleitmusiker sorgen mit deutlich voneinander abgegrenzten Klängen zunächst einmal für ein solides rhythmisches Fundament, auf dessen Grundlage der Solist sich anschließend fließend von einem Klang zum anderen bewegen und dabei diverse Variationen und Solofiguren benutzen kann, um den Tänzern musikalisch zu folgen oder ihnen neue Wendungen vorzugeben.

Während für die meisten Europäer das Djembéspiel ein Hobby bleibt, ist ein traditioneller afrikanischer Trommler Berufsmusiker, der eine große Anzahl von Rhythmen und Tänzen kennt und sein Instrument nach jahrelanger Ausbildung perfekt beherrscht. (Wikipedia)

 

AMADINDA (UGANDA)

Das Amadinda ist ein Holzxylofon mit 12 Platten aus dem alten Königreich Buganda in Ostafrika. Dieses wird von drei Spielern gespielt. Das spannende sind neben den wunderschönen Stimmen und Klängen auf diesem Instrument die Verzahnungstechnik der Kern- und Kontrastreihe, gespielt von zwei Spielern ; ein dritter spielt eine inhärente Tonfolge.

KRIN – Schlitztrommel (Guinea)
Die Schlitztrommel Krin ist eine sehr alte „Trommel“. Sie wurde früher zu rituellen Zwecken oder als Nachrichtenübermittler eingesetzt. Sie besteht aus einem ausgehöhltem Baumstamm. In einem Schlitztrommelensemble werden unterschiedlich große gespielt, ein Schlitztrommel Rhythmus ist ein- oder mehrstimmig. Solos, Arrangements und Breaks können ebenfalls gespielt werden.

No Comments

Post A Comment